Die Plattform Fraufeld widmet sich dem Sichtbarmachen der großen Zahl und Vielfalt an Musiker*innen im Bereich progressiver Formen von Komposition und Improvisation.

 © Barbara Brandstätter
© Barbara Brandstätter

 

Grundsätzliches Anliegen ist das miteinander Agieren, um allen eine stärkere Stimme für ihre individuellen Wege zu geben und Musiker*innen in den aus verschiedenen Gründen oft festgefahrenen Strukturen der Musiklandschaft einen weiteren Kanal für ihr künstlerisches Schaffen zur Verfügung zu stellen.

 

 © Barbara Brandstätter
© Barbara Brandstätter

Wirkungsfelder sind:

 

-der Aufbau einer Tonträger-Serie, auf der Frauen die in diesem weiten Feld tätig sind, ihre Musik präsentieren.

-Der Austausch und die Vernetzung unter Musiker*innen bzw. mit anderen Initiativen.

-Das Veranstalten der Konzertreihe Fraufeld/Feldforschung

-Der Betrieb des Labels arooo.records

 

Zielgruppen sind, neben der breiten Öffentlichkeit, etablierte und angehende Musiker*innen, nationale und internationale Veranstalter*innen, Journalist*innen und Institutionen im Bereich der künstlerisch-musikalischen Ausbildung.

 

Initiiert und aufgebaut wurde Fraufeld 2016 von der Pianistin Verena Zeiner und der Flötistin Sara Zlanabitnig. 2019 wurde das Fraufeld-Leitungsteam um die Pianistin Milly Groz die Sängerin Anna Anderluh erweitert. Seit 2021 dürfen wir die Komponistin Joanna Quehenberger in unserem Team begrüßen

 

Fraufeld ist 2016 als Zweigstelle des seit 2011 bestehenden Wiener Vereins Freifeld entstanden, konnte damit auf die Erfahrung und Infrastruktur von Freifeld und seinem Label Freifeld Tonträger zurückgreifen. Mittlerweile ist Fraufeld ein eigenständiger Verein, mit dem eigenen Label arooo.records.